Bindehautentzündung beim Welpen

In meinem Unterricht treffe ich häufig Welpen und auch Junghunde an, die einen nasenseitigen weißlichen oder gelblichen Augenausfluss haben. Dieser Augenausfluss kann an einem oder beiden Augen beim Hund auftreten. Es ist nicht sehr viel, aber dennoch deutlich zu sehen. Diese Hunde haben eine Bindehautentzündung, auch Konjunctivitis follikularis genant. Frage ich den Hundehalter was der Tierarzt dazu sagt, bekomme ich oft folgende Antwort. Nämlich, dass die Bindehautentzündung beim Welpen normal ist und sich auswachse. Da ich festgestellt habe, dass diese Welpen und Junghunde sich auf irgendeine Weise als schwierig darstellen, so auch das Empfinden der Hundebesitzer, bin ich der Sache einmal nachgegangen.

Was steckt dahinter

Zunächst muss ich sagen, dass ein Augenausfluss, gleich welcher Art, weder beim Hund noch beim Welpen normal ist. Sonst hätten dies alle Welpen und es müsste auch nicht medizinisch versorgt werden, wie es oft der Fall ist. Bei meinen Recherchen bin auf einige Webseiten von Tierärzten gestoßen, welche die Gründe dieser speziellen Art der Bindehautentzündung beim Welpen sehr gut erklären. Sinngemäß heißt es: 

Diese Erscheinung des Augenausflusses ist oft an Allergien gekoppelt, welche durch das  Immunsystem ausgelöst wird. Jedes Lebewesen muss ein gewisses Maß an Immunkompetenz erwerben. Eiweiße, die aus der Zeit im Mutterleib bekannt sind, werden als ungefährlich eingestuft. Fremde Eiweiße hingegen müssen erst als ungefährlich erkannt und beim Welpen abgespeichert werden. In diesem Lernprozess ist die Bindehautentzündung eine Überreaktion des Immunsystems auf eine oder mehrere unbekannte Umweltfaktoren. Dabei werden übermäßig viele Lymphfollikel (das sind glasige Bläschen) auf der Schleimhautauskleidung des dritten Augenlieds (Nickhaut) gebildet. Diese werden zu einem mechanischen und chronischen Reiz für die Hornhaut. Die Bläschen reiben wie Sand auf der sonst glatten Hornhaut des Auges. Dadurch kann der Welpe starken Juckreiz empfinden und oft hat er auch gerötete Bindehäute.     

Nicht immer ist die Bindehautentzündung eine allergische Reaktion. Ursache können u.a. auch ein Fremdkörper im Auge, starke Zugluft oder innenliegende Wimpern sein. 

Meine Erfahrungen bei einer Bindehautentzündung beim Welpen

Nach meinen Erfahrungen ist oftmals (nicht immer) mit einer Futterumstellung die Bindehautentzündung abgestellt. Der Welpe braucht jedoch eine Chance sein Immunsystem zu trainieren. Deshalb stelle deinem Welpen regelmäßig kleine Portionen anderer Nahrungsquellen zur Verfügung. Eine dauerhaft einseitige Ernährung halte ich für ungenügend und falsch.

Da diese Hunde im allgemeinen Verhalten oft übermäßig agil sind, macht sich eine intensive Betreuung/Erziehung bezahlt. Ihre Besitzer bezeichnen sie als anstrengend und dauerhaft in Bewegung. Weshalb sie mehrmals täglich zur Ruhe gebracht werden müssen. Gehe frühzeitig auf das unerwünschte Verhalten erzieherisch ein, so gibst du deinem Hund die Grundlage auf ein ausgeglichenes Hundeleben.