Die Gruppe der Schäferhunde sind hoch spezialisiert

Alle Hunde, die direkt bzw. aktiv am Vieh einer Herde arbeiten, also Hüte- und Treibhunde sowie Koppelgebrauchshunde, sind Abkömmlinge der molossoiden Hirtenhunde (Molosser). Wobei das Wort Schäferhunde als Sammelbegriff für alle diese Hunde verstanden werden sollte, nämlich als Hunde des Schäfers. Schäferhunde sind wesentlich kleiner und leichter, sehr agil und werden, anders als die Herdenschutzhunde, auf den Menschen, den Viehhüter, geprägt. In der Regel existiert zum glatt- oder stockhaarigen Typ auch ein well- oder  rauhaariger Typ.

Hütehunde, Treibhunde und Koppelgebrauchshunde sind u.a. in folgenden Ländern beheimatet:

  • Deutschland: Deutscher Schäferhund
  • Frankreich:, Beauceron, Berger Picard, Pyrenäen-Schäferhund, Briard
  • Belgien: Groenendael, Laekenois, Malinois, Tervueren, Bouvier des Flandres, Schipperke
  • Niederlande: Holländischer Schäferhund (Kurzhaar, Langhaar, Rauhhaar), Saarlooswolfhund
  • Großbritannien: Bearded Collie, Border Collie, Collie, Bobtail, Sheltie, Welsh Corgi
  • Ungarn: Komondor, Puli, Kuvasz, Pumi, Mudi, Kuvasz
  • Polen: Polski Owczarek Podhalanski (auch PON genannt)
  • Slowakei: Tschechoslowakische Wolfhund, Slovenský čuvač
  • Schweden: Västgötaspets
  • Norwegen:Norwegischer Buhund
  • Finnland: Ninnischer Lapphund
  • Island: Islandhund
  • Slowenien: Kraski Ovcar
  • Rumänien: Mioritic, Carpatin
  • Italien: Maremmen-Abruzzen-Schäferhund, Bergamasker
  • Kroatien: Kroatischer Schäferhund
  • Spanien: Ca de Bestiar, Gos d’Atura Català
  • Portugal: Cão da Serra de Aires
  • Russland: Südrussischer Owtscharka
  • USA: Australian Shepherd
  • Australien: Cattle Dog, Kelpie

Einige Vertreter der Schäferhunde sind zwar bei der FCI als solche gelistet, sie sind jedoch Allrounder. Sie arbeiten auch als Herdenschutzhunde an der Herde. Dazu gehören:

  • der Komondor (Ungarn),
  • Mioritic und Carpatin (Rumänien),
  • Kuvasz (Ungarn),
  • Bergamasker (Italien), extrem selten (steht auf der Roten Liste bedrohter Haustierrassen)
  • Südrussischen Owtscharka (Russland),
  • Slovenský čuvač (Slowakei),
  • Maremmen-Abruzzen-Schäferhund (Italien)

Siehe auch die Liste von der FCI anerkannten Schäferhunde. Daneben gibt es u.a. auch einige deutsche Hütehunde, die nicht als Rasse anerkannt sind. Dazu gehören nicht nur Altdeutsche Hütehunde sondern auch der Altdeutsche Schäferhund.   

Schäferhunde
Schäferhunde
Schäferhunde
Schäferhunde
Merkmale der Schäferhunde

Die Gruppe der Schäferhunde sind so gezüchtet, dass sie weniger eigenständig agieren als Herdenschutzhunde, die ohne Viehhüter an und mit der Herde leben. Nicht so sehr das Bewachen der Herde steht bei Schäferhunden im Vordergrund, sondern das direkte Befolgen von Signalen des Hirten. Manche Hunde bringen das sogenannten „will to please“ mit. Das heißt, sie wollen ihrem Menschen gefallen.

Der Schweizerischer Verein für die Ausbildung von Herdengebrauchshunden SSDS (Swiss Sheep Dog Society) hat ein Merkblatt veröffentlicht. Hier findest du eine hübsche Übersicht in sehr verständlicher Form: Merkblatt

Ein Hütehund ist kein Treibhund und auch kein Koppelgebrauchshund

Koppelgebrauchshunde arbeiten leise und sehr präzise. Sie bewegen kleineres Nutztier in eine bestimmte Richtung und holen es oftmals aus entlegenen Ecken über große Entfernungen und bringen es zum Stall oder auf einen anderen Weideplatz. Bei der täglichen Arbeit halten sie das Vieh auf Abstand oder trennen einzelne Tiere von der Herde ab. Gerade so, wie der Schäfers es beim Scheren oder der Pflege der Tiere braucht.

Typische Vertreter sind: Border Collie, Bearded Collie, Australian Kelpie, Working Kelpie, Australian Shepherd

Treibhunde hingegen sind laut, robust, mutig und müssen eine gewisse Schärfe mitbringen. Immer in der Nähe des Viehhüters treiben sie großes und vor allem auch wehrhaftes Vieh wie Kühe, Ochsen und Böcke. Dabei Bellen sie kraftvoll und beißen das Vieh in die Fersen, um es vor sich her zu treiben. Das erfordert eine gewisse Schärfe und Mut. Tritt das Vieh mit den Hufen aus, müssen sie sehr schnell reagieren können, weshalb diese Hunde auch sehr wendig sind. Zudem bringen sie das mit, was man Umgangssprachlich als  Kopfstärke bezeichnet.

Typische Vertreter sind: Appenzeller- und Entlebucher Sennenhund, Australian Cattle Dog, Bouvier des Ardennes, Bouvier des Flandres. 

Der Hütehund (auch Schäferhund) schafft für das Vieh eine imaginär Grenze am Weideplatz oder bei der Wanderung. So bleibt das Vieh relativ dicht zusammen und bei der Wanderung bleibt es auf seinem Weg. Mit den sogenannten „Furchen“ sorgt der Hütehund dafür, dass das Vieh nicht auf die Felder geht bzw. sich in eine Richtung führen läßt. Auf- und ablaufen, also das Patrouillieren liegt ihnen im Blut.

Typische Vertreter sind: Altdeutscher Schäferhund, Altdeutsche Hütehunde, Deutscher Schäferhund, Berger des Pyrénées, Herder, Katalanischer Schäferhund, Schapendoes, Mudi  und viele andere…

Die Arbeitsweisen sind genetisch verankert, also angeboren 

Die unterschiedlichen Arbeitsweisen der jeweiligen Hunde ist genetisch verankert, deshalb läßt sich das Verhalten nicht oder nur schwer abgewöhnen. Teils müssen die Hunde ihre Arbeit selbständig erledigen, wenn der Viehhirte zum Beispiel weiter entfernt seiner Herde steht. Die Hunde müssen so kleinste Zeichen und Signale erkennen und an der Herde umsetzen. Dies erfordert ein sehr empfindliches Gehöhr und eine große Affinität Gesten von Menschen umsetzen zu wollen. 

Damit einige dieser Hunde weniger spezialisiert sind und sich somit mehr als Familienhunde eignen, gibt es bei einigen Rassen sogenannte Show-Zuchtlinien. 

Mischlinge

In Bezug auf Charakter, Aussehen, Größe und Verhalten sind Schäferhund-Mischlinge eine bunte Mischung. Oftmals haben diese Hunde stockhaariges Fell, sind sehr gelehrig und sehr menschenbezogen. Einige Schäferhunde bringen eine gewisse Schärfe mit, sodass diese Hunde bei Gefahren auch recht aggressiv reagieren können. Als Mischling ist er ein Allrounder, den du in viele Lebensbereiche integriert kannst.

Wie schnell, wendig und ausdauernd Arbeitshunde sind, kannst du dir auf folgendem YouTube Kanal eines Farmers aus den USA ansehen. In nur wenigen Minuten holt ein Hund alle Rinder von der Weide. Der Hund ist ein in den USA gezüchtete Arbeitsrasse namens Hangin Tree Cowdog, er ist ein Mischling aus BorderCollie, Catahoula, Kelpie und Australian Shepherd.  zum Video

 

In folgender Stichwortsuche findest du alle Hundegruppen, die es weltweit gibt. In jede Gruppe sind die Hunde auf ganz bestimmte Merkmale hoch spezialisiert. Nicht jeder Hund passt deshalb in jede Familie. Denn für ein harmonischen Miteinander müssen Hunde ihre ganz individuellen Eigenschaften ausleben können. Für jede Gruppe habe ich dir einige Notizen hinterlassen, die dir bei der Entscheidung zum Hundekauf helfen sollen/können.